Projektziele

Im Kontext zunehmender Antibiotikaresistenzen sind Werkzeuge zur Unterstützung bei der Verschreibung von spezifischen und nebenwirkungsarmen Antibiotika von großer Bedeutung. Das KINBIOTICS Projekt konzentriert sich dabei auf besonders schwierige bakterielle Infektionen wie die Sepsis.

KINBIOTICS wird einen umfänglichen Datensatz für das Training von KI-basierten Algorithmen zur Vorhersage der Wirkung von Antibiotika erzeugen und moderne KI-Verfahren für die Vorhersage der Wirksamkeit und Nebenwirkungen für individuelle Patient*innen auf diesem Datensatz trainieren. Der Datensatz setzt sich aus tausenden historischen Fällen aus den drei beteiligten Kliniken zusammen.

Darüber hinaus soll ein offenes Observatorium entwickelt werden, das über die Grenzen der Kliniken hinweg auch von ambulanten Ärzt*innen genutzt werden kann, um die Verschreibung wirksamer Antibiotika zu unterstützen.

Das KINBIOTICS Projekt strebt eine KI-basierte Entscheidungsunterstützung zur Vergabe von Antibiotika innerhalb von wenigen Stunden nach Feststellung einer Infektion an. Da die Kenntnis des spezifischen Erregers essentiell ist für die Ermittlung eines spezifischen Antibiotikums, wird ein neuer Schnelltest für die Sequenzierung des Antibiotikum-Genoms entwickelt und prototypisch in den Kliniken umgesetzt.

Das Projekt ist ein Modellprojekt und wird eine Blaupause für die klinische Integration derartiger Entscheidungsunterstützungssysteme liefern. Genderspezifische Aspekte werden bei den Forschungsarbeiten berücksichtigt. Die entwickelte Software wird als Open Source und in Form von virtuellen Containern zur einfachen Nachnutzung zur Verfügung gestellt.

Eine Übersicht aller beteiligten Einrichtungen und Wissenschaftler*innen finden Sie unter Beteiligte. Mehr Details zu den einzelnen Arbeitspaketen finden Sie in der Kategorie Arbeitspakete. Alle Publikationen, die im Rahmen des KINBIOTICS-Projekts veröffentlicht wurden, finden Sie in der Kategorie Publikationen.